Unsere Mission

„Wir entwickeln einfache, innovative Apparaturensysteme und Programme zur Patientenführung für zahnärztliche und kieferorthopädische Praxen auf der ganzen Welt, um die atmungsbedingten und myofunktionellen Ursachen von Dysgnathien, CMD und schlafbezogenen Atmungsstörungen zu behandeln.“

Unsere Geschichte

In den letzten 100 Jahren wurden umfangreiche Forschungsarbeiten zu den Ursachen für kieferorthopädische Probleme und Schwierigkeiten mit den Kiefergelenken veröffentlicht. Dr. Chris Farrell entdeckte, dass die meisten dieser Ursachen mit falschen Atem- und Schlucktechniken zu tun haben, auch bekannt als myofunktionelle Habits. Leider waren in den 1980er-Jahren diese Ergebnisse in zahnmedizinischen und medizinischen Kreisen nicht bekannt oder wurden nicht akzeptiert, obwohl die meisten Kinder in jeder Population Dysgnathien entwickelten und viele Erwachsene unter schmerzhafter kraniomandibulärer Dysfunktion litten. Diese weit verbreiteten Erkrankungen wurden aufgrund des Mangels an Wissen und Ressourcen nicht angemessen behandelt. Dr. Chris Farrell beschloss, die Behandlung dieser Probleme mithilfe intraoraler Apparaturen anzugehen. Jedes seiner Modelle von universeller Passform verfügte dazu über spezielle Konstruktionsmerkmale. Auf diese Weise hatten weitaus mehr Betroffene Zugang zu dieser Behandlung und sowohl Ärztinnen und Ärzte als auch geschulte Hilfskräfte konnten die Behandlung wesentlich effizienter durchführen, als es bislang möglich gewesen war.

Die CAD-Technologie (rechnerunterstütztes Konstruieren) steckte 1989 noch in den Kinderschuhen und war noch nie für intraorale Dentalapparaturen eingesetzt worden. Sie spielte jedoch eine wesentliche Rolle bei der Entwicklung der MRC-Produkte.

1991 wurden die Apparaturen erstmals der zahnärztlichen und kieferorthopädischen Fachwelt vorgestellt, zunächst in Australien und Neuseeland. Es dauerte allerdings einige Zeit, die erforderlichen staatlichen Genehmigungen für eine Expansion in andere Länder einzuholen. 1993 wurden die FDA-Zulassungen für die USA und Europa erteilt und unsere Aufklärungsarbeit konnte in die nächste, größere Runde gehen. In den nächsten Jahren folgten Japan, Südostasien und Südamerika. Dr. Farrell und Dr. Flutter hielten in diesen Ländern zahlreiche Vorträge, um die Vorteile der neuen Systeme Trainer und The TMJ Appliance® darzustellen.

Obwohl die Konzepte nicht neu waren, wurden sie in professionellen Kreisen zögerlicher angenommen als erwartet. Teilweise lag das an ungenügendem Wissen zum Thema und/oder politischem Widerstand. Heute haben unsere Produkte viele dieser Barrieren überwunden und werden inzwischen in mehr als 100 Ländern in ganz Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien eingesetzt.

Forschung

Bei der Erforschung von kraniomandibulärer Dysfunktion (CMD) und Dysgnathien trat eine Gemeinsamkeit zwischen den Ursachen der beiden Störungen zutage: Die Erforschung myofunktioneller Probleme schien bei kieferorthopädischen und CMD-Behandlungen am stärksten vernachlässigt zu werden. Je genauer Dr. Farrell die myofunktionellen Probleme seiner Patienten untersuchte, desto klarer wurde ihm, dass ein neuer Behandlungsansatz erforderlich war.

Eng stehende Zähne werden nicht durch erbliche Merkmale wie zu große Zähne und zu kleine Kiefer verursacht. Nicht das Zähnepressen und -knirschen führte zu Problemen mit dem Kiefergelenk. Die Ursachen waren sämtlich myofunktioneller Art und ließen sich mit einem myofunktionellen Ansatz und einer entsprechenden Technik behandeln.

Das fehlende Wissen in den Fachkreisen auf diesem Gebiet erschwerte die Behandlung der Störungen und es gab sehr unterschiedliche Ansichten zu diesem Thema. Dank umfassender myofunktioneller Forschung und klinischer Erfahrung in Kombination mit den modernsten CAD-Anlagen jener Zeit (1990) konnten intraorale Apparaturen in Einheitsgrößen produziert werden, die aufgrund ihrer therapeutischen Eigenschaften die Mundmuskulatur beeinflussten und damit eine myofunktionelle Behandlung ermöglichten.

Die CAD-Anlagen der Queensland University of Technology (QUT) und des Queensland Manufacturing Institute spielten eine zentrale Rolle in der Entwicklung der Apparaturen und Behandlungsmethoden von MRC.

Apparaturen

Das erste Produkt von MRC war The TMJ Appliance®. Mit ihr konnten zahnärztliche und kieferorthopädische Praxen CMD schnell und effektiv behandeln. Als Nächstes wandte man sich mit dem Pre-orthodontic Trainer dem Bereich der Kieferorthopädie zu. Diese Apparatur unterstützte die Verbesserung schlechter myofunktioneller Habits bei Kindern im Wachstum und brachte gleichzeitig die Zähne in die richtige Position, um Dysgnathien zu korrigieren. Die nachfolgenden Apparaturen Trainer for Braces, Trainer for Alignment, Trainer for Function und Trainer for Universal wurden als logische Schritte zur Verbesserung der Behandlungsstabilität und Reduzierung der Behandlungszeit eingeführt und um die Notwendigkeit von Extraktionen zu verringern.

1998 wandte Dr. Chris Farrell seine Aufmerksamkeit dem Mundschutz im Sportbereich zu. Die im Handel erhältlichen Vorrichtungen passten oft schlecht und boten sehr wenig Schutz. Zahnärztlich maßgefertigte Mundschutze waren umständlich und damals unerschwinglich. Mithilfe derselben CAD-Technologie wie bei den CMD- und kieferorthopädischen Apparaturen stellte Dr. Farrell die fortschrittlichste Mundschutzserie für den Einzelhandel her. Diese Mundschutze kamen unter der Marke Shock Doctor auf den nordamerikanischen Markt, in Europa und Australien zusätzlich unter dem Namen Powrgard®.

CEO und Gründer von Myofunctional Research Co.

Dr. Chris Farrell BDS (Sydney)

Dr. Chris Farrell erwarb 1971 an der University of Sydney, Australien, einen Abschluss als Bachelor der Dentalchirurgie. Auch sein Vater hatte dort 1950 schon seinen Abschluss in Zahnmedizin gemacht. Zu Dr. Farrells Studium gehört auch eine kieferorthopädische Ausbildung, vor allem in der Begg-Technik. Nach seiner Graduierung praktizierte er fünf Jahre lang in Sydney als Zahnarzt, bevor er nach England zog, um dort weiter als Allgemeinzahnarzt tätig zu sein.

Mit der Zeit entwickelte er ein besonderes Interesse für CMD und besuchte zahlreiche Kurse zu sehr unterschiedlichen Behandlungstechniken, insbesondere bei Dr. Harold Gelb (New York), Professor Richard Pertes (UMD New Jersey) und Aered Fonder. Diese Ausbildung führte ihn zu einem neuen Ansatz in der Kieferorthopädie, und er setzte seine kieferorthopädische Weiterbildung mit den Techniken von Dr. John Witzig (USA) und Dr. John Mew (UK) fort. 1986 kehrte Dr. Farrell nach Australien zurück und eröffnete eine Praxis mit dem Schwerpunkt CMD und Kieferorthopädie. Hier kam er auch erstmals in Kontakt mit den einfacheren myofunktionellen Übungstechniken der Sprechtherapeuten Hale und Atkins und suchte fortan nach besseren Techniken zur Behandlung von Atmungs- und myofunktionellen Störungen.

Aufgrund seiner klinischen Erfahrung und weitergehender Forschungsarbeiten erkannte Dr. Farrell, dass Dysgnathien und CMD eine myofunktionelle Ätiologie haben, was der etablierten Lehrmeinung seinerzeit widersprach. Daraufhin gründete er 1989 die Myofunctional Research Company (MRC) in der Absicht, ein myofunktionelles kieferorthopädisches Behandlungssystem zu entwickeln, das die Behandlung der Mundatmung als einer der Hauptursachen für Dysgnathien sowie von myfunktionellen Habits zum Ziel hatte, die bei den meisten Dysgnathien ebenfalls eine Rolle spielen.

Anschließend entwickelte Dr. Farrell eine neue Methode für die myofunktionelle kieferorthopädische Behandlung mit dem Trainer- und dem Myobrace®-System. 2009 entwickelte er mit dem Myobrace Pre-Orthodontic Center® ein neues klinisches Konzept, das inzwischen in vielen Ländern auf der ganzen Welt übernommen wurde. In den letzten Jahren erweiterte Dr. Farrell seinen Schwerpunkt auf die aufstrebende Disziplin der zahnärztlichen Schlafmedizin und entwickelte mit The Myosa®System einfachere Behandlungstechniken für Schlafstörungen und CMD. Zusätzlich erarbeitete er kürzlich das Myotalea®-Behandlungssystem, das sich auf die aktive myofunktionelle Behandlung konzentriert.

Dr. Farrell konzipiert auch weiterhin immer neue myofunktionelle kieferorthopädische Apparaturen und Schulungsprogramme, die die kieferorthopädische Frühbehandlung einer breiteren Vielfalt von Kindern zugänglich machen und beiden Seiten finanzielle Vorteile bieten. Seine myofunktionellen kieferorthopädischen Apparaturen und Behandlungssysteme werden inzwischen in mehr als 100 Ländern weltweit in zahnärztlichen und ärztlichen Fachkreisen eingesetzt.

Unternehmensleitung

Der Hauptsitz von MRC befindet sich im wunderschönen Gold Coast in Australien, unsere Regionalbüros haben wir in Rancho Cucamonga (USA) und in Waalwijk (Niederlande). Das MRC-Team wird geleitet von CEO und Gründer Dr. Chris Farrell.

Dr. Chris Farrell

Gründer & Chief Executive Officer

Dr. Chris Farrell

Chris Farrell ist der Gründer und Chief Executive Officer (CEO) von MRC und rief das Unternehmen 1989 ins Leben. Er entwickelt weiterhin die fortschrittlichsten myofunktionellen Apparaturen in der Branche und ist Inhaber von mehr als 100 Patenten, Geschmacksmustern und Marken weltweit.


Kim Golding

Geschäftsführerin & Hauptberaterin

Kim Golding

Kim Golding ist Mitbegründerin und ehemalige Produktionsleiterin von MRC und ist seit der Gründung des Unternehmens 1989 dort tätig. Bis heute hat sie bei MRC die Funktion der Geschäftsführerin und Hauptberaterin des CEO inne.


Daniel Smith

Vorstand für Operations

Daniel Smith

Daniel Smith ist der Vorstand für Operations von MRC und seit 2005 im Unternehmen tätig. Er leitet und beaufsichtigt den internationalen Unternehmensbetrieb sowie die Medien- und Produktionsabteilung in der MRC-Zentrale.


Dr. Emad Ahangari

Referent für klinische Entwicklung

Dr. Emad Ahangari

Emad Ahangari ist der Referent für klinische Entwicklung von MRC und betreut seit 2014 die MRC-Behandlungssysteme. Er arbeitet weiterhin als Behandler, beaufsichtigt jedoch neben besonderen Projekten inzwischen hauptsächlich die klinischen Entwicklungen des Unternehmens.


Carmen van Ommeren

Chief Executive Officer von MRC Europe

Carmen van Ommeren

Carmen van Ommeren ist Chief Executive Officer (CEO) von MRC Europe und seit 2001 bei uns tätig. Sie beaufsichtigt das operative Geschäft von MRC Europe.


Tiffinie Martin

Chief Executive Officer von MRC USA

Tiffinie Martin

Tiffinie Martin ist Chief Executive Officer (CEO) von MRC USA und arbeitete seit 2010 im Unternehmen. Sie beaufsichtigt das operative Geschäft von MRC USA.